-Gerhard Uhlenbruck-

Erst haben die Menschen das Atom gespalten, jetzt spaltet das Atom die Menschen.

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Delicatessen



Originaltitel: Delicatessen
Erscheinungsjahr: 1991    FSK: 16
Besonderheit: Skurrile Surealistische Komödie über Kannibalismus
Buchvorlage: -


Wir bitten zu Tisch!
Die skurrile Handlung spielt in einer Stadtruine an einem nicht näher bestimmten Ort zu einer unbestimmten Zeit, jedenfalls nach einer globalen Katastrophe (Atomkrieg, Meteoreinschlag oder ähnliche Desaster). Es gibt kaum noch Fleisch oder andere Lebensmittel. Daher konnte sich ein Fleischer (dargestellt von Jean-Claude Dreyfus) mörderischen Wohlstand erarbeiten: Regelmäßig stellt er neue Hausmeister ein, um sie bereits nach wenigen Tagen zu schlachten und portionsweise an die hungernden Hausbewohner – gegen Mais, die offizielle Geldwährung – zu verkaufen. Als neuestes Opfer ist Louison (Dominique Pinon) auserkoren, ein ehemaliger Clown, der zwar wenig Fleisch auf den Rippen hat, sich mit handwerklichem Geschick aber recht gut einlebt. Als Julie, die Tochter des Fleischers, sich jedoch in Louison verliebt, beginnt die Sache aus dem Ruder zu laufen.

Unglaublich skurriler Film der (wie für Komödien dieses Genres üblich) einen sehr schwarzen Humor mit sich bringt. Die Situationskomik die die einzelnen Charaktere unfreiwilliger weise alle paar Minuten zur Story beitragen hat mich des öfteren zum schreien gebracht. Mann nehme einmal den Fleischer als Beispiel als er sich mit seiner Geliebten vergnügt, und alle Mitbewohner des Hauses fröhlich dazu im Takt musizieren. Nebenbei wirkt die Optik und der Soundtrack stark in die Stimmung ein, und bringt einen märchenartigen Charme mit sich.

FAZIT:

Einer der wenigen Filme des Genres der wirklich weiss wie man den Zuschauer interessiert bei der Stange hält, und nebenbei noch extrem viel Charme und Witz versprüht! Jean Claude Dreyfus in seiner (für mich) besten Rplle. Prädikat: besonders Sehenswert!


Den Film findet ihr hier Amazon und den Trailer hier Youtube.


-------------------------------------------------


Kommentare:

BT hat gesagt…

Interessanter Film, aufjedenfall sehenswert.

Du hast als Hintergrund Unbekannt angegeben, aber eigentlich ist doch als Hintergrund der Weltkrieg / Nachkriegszeit bekannt...

Stampeete hat gesagt…

Das ist aber ebend die Frage, genau erwähnt wird nichts im Film über die Gründe der Zustände... Deswegen unbekannt (aber ein Weltkrieg ist natürlich sehr wahrscheinlich!)